22.07.2019 | Walchensee-Regatta der Musto, Motten, Europe und Monas

"Wir hatten dieses Jahr im Segelclub Walchensee die erste reine Einhand-Regatta. Es waren somit nur Boote am Start, die nur von einem Skipper gefahren werden. Dabei waren einige Musto Skiffs, die unter allen Booten am schwierigsten zu segeln sind, sowie wieder recht viele Motten (26), die im Schwierigkeitsgrad gleich hinter den Musto zu nennen sind. Außerdem hatten wir einige Monas und Europe am Start und so waren es insgesamt 51 Boote.

Mit den extrem schnellen Motten haben wir es geschafft am ersten Regattatag fünf Wettfahrten durchführen zu können", erläutert der Wettfahrtleiter Wolli Seifert vom SCLW. Zu Beginn hatten die Segler der International Moth, kurz Motten genannt, hervorragende Bedingungen, nämlich sehr viel Wind, den sie benötigen um mit hoher Geschwindigkeit auf ihren Foils sozusagen über die Wasseroberfläche zu fliegen.

09.07.2019 | SCLW-Regatta der 505er und Tempest im Juli 2019

"Mit 16 Booten der 5o5er Klasse und der überwiegend süddeutschen Bootsklasse Tempest hat es bei bei gutem Wind mit teilweise kräftigen Drehern allen viel Spaß gemacht. Bei einigen hat es etwas Bruch gegeben, aber dennoch waren wir alle sehr gut drauf. Schon heute am ersten Tag haben wir fünf erforderliche Läufe geschafft", berichtet der Regatta-Teilnehmer Guido von Walter vom SCLW.

Was sagten die Gäste des Segelclub Walchensee zusammenfassend zu der Regatta?

"Alle waren entspannt und happy, sie schätzen seit vielen Jahren unseren windreichen Walchensee und unseren Club", ergänzte Guido.

Ergebnisse 505er

Ergebnisse Tempest

Bilder

08.07.2019 | Club- und Flottenmeisterschaft 2019

"Im Rahmen unserer diesjährigen Club- und Flottenmeisterschaft hatten wir ein breites Feld von Bootsklassen, Motten, 5o5er, Monas und Dyas, Musto und Laser, sowie Seascape 18, in Summe 15 Boote. Wir sind Samstag zwei schöne Läufe bei 4 Windstärken gefahren und am Sonntag hatten wir dreieinhalb Windstärken, was durchaus ganz entspannt war.

Die Motten waren nach ca. 19 Minuten im Ziel, danach kamen nach 33 Minuten die 5o5er, die Dyas, Monas und Laser sowie Seascape fuhren meist knapp nach 1 Stunde ins Ziel.

Am Abend haben wir wie immer bei Regatten gemeinsam zusammen gesessen -- es gab selbst gemachte Pizza und Gemüsecurry", erzählt Thoralf Wolfenstetter, SCLW-Sportwart und am letzten Juni-Wochenende in der Funktion des Wettfahrtleiters.

Bilder zur Flottenmeisteschaft 2019 gibt es hier.

03.07.2019 | Segelclub Walchensee richtet Optimisten-Training aus - Zu Gast war der Münchner Yachtclub

Das Heranführen an den Segelsport ist immer schon eines der wichtigen Eckpfeiler der Vereinsarbeit des Segelclub Walchensee (SCLW) gewesen. So richtete Anfang Juli 2019 der SCLW wieder ein Opti-Training aus und dieses Jahr war als Gast der Münchner Yachtclub mit von der Partie. Die Optimisten-Jolle, oder kurz der Opti, ist eine sehr kleine und leichte Jolle für Kinder und Jugendliche bis ca. 15 Jahre und wird seit Jahren als Einstiegsboot für den Segelsport gehandelt.

Wie ist die Idee für das diesjährige Opti-Training im Segelclub Walchensee geboren worden?

Dr. Susanne Sailer, Jugendwartin beim SCLW: "Ich bin vor zwei Jahren Jugendwartin im Segelclub geworden und habe zwei Kinder von 11 und 13 Jahren, im passenden Alter für den Opti, daher habe ich ein regelmäßiges Opti-Training zweimal im Jahr geplant", freut sich die Ärztin aus dem Raum Weilheim.

Auch in Kooperation mit anderen Segelclubs?

"Ja, so ist beispielsweise der Sohn unseres stellvertretenden Vorsitzenden auch Mitglied im Münchner Yachtclub und daher hatte es sich angeboten, die Segler vom Starnberger See zu uns an unserem doch sehr windsicheren See einzuladen."

"Durch den im Sommer immer recht stabilen und sicheren thermischen Wind kann man hier den ganzen Tag trainieren und ist nicht so wetterabhängig wie auf vielen anderen Seen", ergänzt Timo Klapper aus der Vorstandschaft des SCLW.

Bei perfekten warmen Wetter mit viel Wind gab es viele glückliche Gesichter bei den kleinen und auch größeren Opti-Seglern. Die jungen Segler waren lange auf dem Wasser und haben viel gelernt. Unterstützend dazu kam die Videoanalyse, die zunächst in der Theorie ausgewertet wurde. Mit diesen Erkenntnissen ging es anschließend wieder aufs Wasser und das nachfolgende Training baute entsprechend darauf auf. Je nach Erfahrung wurden neben Manövern das Anlegen oder auch Starts für die Regattavorbereitung geübt, was deutlich zum allgemeinen Bootshandling beiträgt.

Kinder und starker Wind, wie passt das zusammen?

Timo Klapper: "Die erfahreneren Kinder haben so viel Bootsbeherrschung, dass sie auch bis Windstärke sechs einwandfrei den Opti segeln können und die größeren Kinder sind schon recht oft bei solchen Bedingungen auf dem Wasser gewesen, was für sie überhaupt kein Problem bedeutet". "Und mit den kleineren Kindern gehen wir gleich zu Anfang des Tages aufs Wasser wenn der Wind noch nicht so stark ist", ergänzt Susanne Sailer „und später gehen wir dann in eine Bucht, in der der Wind mäßiger ist Die Sicherheit der Kinder geht natürlich immer vor und deshalb werden die Gruppen immer von einem Motorboot begleitet."

Der SCLW hat durchaus ein großes Einzugsgebiet?

"Ja, unsere Youngster vom eigenen Verein sind von Garmisch über Murnau bis Bad Tölz und dem weiteren südlichen Münchner Umland. Insgesamt waren vom Segelclub Walchensee und Münchner Yachtclub 22 Teilnehmer dabei", erläutert Klapper.

Dem neunjährigen Benedikt aus Garmisch-Partenkirchen hat besonders Spaß gemacht "dass wir gestern sogar rückwärts fahren geübt haben. Am ersten Tag habe ich mit meinem kleinen Bruder (6 Jahre) vom Boot aus Schwimm-Enten und Bälle aus dem Wasser geholt."

Es hat uns allen Spaß gemacht und wir machen zukünftig auch mindestens genauso kräftig in der Jugendarbeit weiter wie dieses Jahr", freut sich die Jugendwartin vom SCLW.

 

Das Interview führte Yogi Haekel vom Segelclub Walchensee

 

Bilder vom Optitraining gibt es hier

 

16.07.2018 | SCLW Club- und Flottenmeisterschaft 2018

Die diesjährige, im Vergleich zu den Vorjahren etwas vorgezogene Club- und Flottenmeisterschaft des Segelclub Walchensee fand bereits schon am Wochenende vom 30. Juni/1. Juli statt. Unter Leitung von Hendrik, assistiert von Ute, Kai und Matthias wagten sich viele Vereinsmitglieder bei schönem, trockenen Wetter zur Competition auf unseren See.

Der Walchensee bescherte uns einen leichten bis mittleren Wind, so dass an beiden Tagen jeweils 3 Wettfahrten durchgeführt werden konnten. Auch an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dank an alle Helfer, die diese Regatta ermöglichten und natürlich auch an alle die für die Verpflegung der Segler an Land kräftig mitgeholfen haben...

hier zu den Fotos